2 BILDER
Bis zum 26. Oktober 2017 ist der Besuch des Museums „Aguntum Stadt“ und des archäologischen Landschaftsparks noch jeweils von Montag bis Samstag, 9.30 bis 16 Uhr, möglich. Wie bereits berichtet, gab es auch heuer wieder einige Neuerungen, welche die Besichtigung der einzigen Römerstadt Tirols noch interessanter, informativer und unterhaltsamer gestalten. Der Eintritt in das Frei- bzw. Grabungsgelände erfolgt nun von der Südseite des Museumsgebäudes aus, wobei sich das neue Wegesystem an den historischen Straßen und Wegen orientiert und durch neue Aussichtsplattformen wichtige Gebäudekomplexe – etwa das Atriumhaus und das einzigartige Rundmacellum – ehemaliger „Feinkostladen“ Aguntums – nun noch besser in Szene gesetzt werden. „Mit der erst vor wenigen Wochen installierten „Lauschtour“ kann man nun mit seinem eigenen Smartphone auf Entdeckungsreise durch Aguntum gehen und bekommt das, was man gerade vor sich sieht, erklärt“, berichtet Dr. Leo Gomig, Obmann des Vereins „Curatorium pro Agunto“, über die neueste multimediale Errungenschaft mit vorläufig 14 Stationen. Um die benötigte App gratis herunterladen zu können, gibt es im Museum einen WLan-Hotspot. Die sommerliche Grabungskampagne, die wiederum unter der bewährten Leitung von Ass.Prof. Dr. Michael Tschurtschenthaler stand, konzentrierte sich auf das weitläufige Forum – wo auch noch in den nächsten Jahren weitergegraben wird – und auf jenen Teil des angrenzenden sogenannten „Prunkbaus“, der außerhalb des Dammes des Debantbaches und liegt und daher noch archäologisch untersucht werden konnte. Dort wurde, wie ebenfalls bereits berichtet, heuer eine bestens erhaltene bronzene Lanzenspitze entdeckt wurde. Die Mauerrestaurierungen am Prunkbau konnten bereits weitgehend abgeschlossen werden. Ein Besuch Aguntums lohnt sich immer, besonders aber in der letzten Öffnungswoche: Vom 23. bis zum 26. Oktober sind die Eintrittspreise auf die Hälfte ermäßigt!