11 BILDER
In einem durch einen mehrjährigen Maßnahmenplan ergänzten Leitbild hat der Verein Curatorium pro Agunto 2014 das Ziel definiert, AGUNTUM als einzige Römerstadt in Tirol als Archäologischen Landschaftspark für die Besucher noch attraktiver zu machen, gleichzeitig aber die Grabungen und die notwendigen Sicherungs- und Restaurierungsarbeiten wie bisher fortzusetzen. In einer ersten Projektphase („Leader I“) wurde die beeindruckenden Ausmaße des Stadttores durch eine beleuchtbare Stahlkonstruktion nachgezeichnet und erste Geländemodellierungsmaßnahmen umgesetzt. Eine zweite Projektphase („Leader II“) war durch die Umsetzung des Südzuganges vom Museumsgebäude in das Freigelände und die Herstellung von Wegverbindungen, die den historischen Straßenzügen folgen, gekennzeichnet. Zahlreiche Begleitinstallationen, ausgeführt in hochwertigem Cortenstahl, Rastbänke und eine neuer Aussichtsbalkon auf das einzigartige Rundmacellum laden zu einem ausgedehnten Rundgang durch die sorgsam gepflegte Ruinenstadt ein. Abgeschlossen wird die aktuelle Projektphase durch die Installation einer GPS-„Lauschtour“, die den Besucher auf seiner Zeitreise durch das antike AGUNTUM begleitet, aber auch interessante Einblicke in die Tätigkeit der Archäologen und Restauratoren ermöglicht. Die bisher umgesetzten Maßnahmen wurden durch das LEADER-Programm der Europäischen Union maßgeblich unterstützt. Nähere Informationen: www.rmo.at/projekte-und-foerderberatung/projekte/8-projekte/280-archaeologischer-landschaftspark-aguntum www.rmo.at/projekte-und-foerderberatung/projekte/8-projekte/314-archaeologischer-landschaftspark-aguntum Image and video hosting by TinyPic